GRÜNE stellen Antrag: Nastätten soll Fair-Trade Stadt werden

Fair Trade TownLondon, Dublin, Rom, Brüssel, Wien, Kopenhagen sind es schon.  Im Rhein Lahn Kreis sind es beispielsweise Lahnstein, und Bad Ems. Sie alle wurden mit dem Titel "Fairtrade-Stadt" ausgezeichnet und sind damit Teil der gleichnamigen Kampagne des Vereins "TransFair e.V." Auch Nastätten macht sich auf den Weg, den Titel zu erlangen und sich in die Gesellschaft von weltweit schon mehr als 750 Fairtrade-Städten zu begeben. Ein entsprechender Antrag wird der GRÜNE Stadt Abgeordnete Manfred Singhof bei der nächsten Stadtratssitzung einbringen.



„Die Kampagne will in den Städten die vielen Akteure aus Handel, Verwaltung und Zivilgesellschaft zusammenbringen. Sie sollen in ihrer Stadt gemeinsam den Fairen Handel sichtbar machen und ein Zeichen setzen gegen Armut in den Ländern des Südens und für eine gerechtere Gestaltung des globalen Handels“, sagt Christoph Weyrath Ortsvorsitzender der GRÜNEN in Nastätten.
Die Initiative ist bei Politik und Verwaltung bisher auf offene Ohren gestoßen.

Eine Steuerungsgruppe, bestehend aus Vertreter des Hotel- und Gaststättenverbandes, der Eine-Welt-Gruppe, der Verwaltung und der Kirchen, wird nach dem zu erwartenden Beschluss  des Stadtrates eine Bestandsaufnahme zur aktuellen Versorgung Nastättens mit Fair Trade-Produkten machen. Manfred Singhof, Stadtratsmitglied der GRÜNEN ist sich sicher: "Die Bewerbung wird auf den Weg gebracht. Wir sind hoch motiviert."

Zusätzliche Informationen