Bahnlärm und kein Ende

GRÜNER OV fordert wirkungsvollen Lärmschutz

Der Ortsverband der GRÜNEN Nastätten-Loreley  hat sich auf einer Vorstandsitzung erneut dem  Thema Lärmschutz gestellt und eine Weiterentwicklung des Bundesimmissionsschutzgesetzes gefordert, um einen wirksamen Lärmschutz zu erreichen.

Dazu Christoph Weyrath, Ortsvorstandssprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

„Der Gesetzgeber hat die Verpflichtung, die Bürgerinnen und Bürger vor Gefahren zu schützen. Das gilt auch für Verkehrslärm, denn es ist unbestritten, dass er krank macht. Mit unserem Beschluss fordern wir die Bundesregierung auf, dieser Verantwortung nachzukommen und die Bürgerinnen und Bürger vor lärmbedingten Gesundheitsschäden zu schützen.“

 

Im Anschluss an die Vorstandsitzung nahm der OV mit  zahlreiche Delegierte des kleinen Parteitages, Landtagsabgeordnete, Ministerinnen, dem Landesvorstand und viele weitere Mitglieder an einer Kundgebung gegen Bahnlärm auf dem Koblenzer Bahnhofsvorplatz in Koblenz teil.

Auf dem Kleinen Parteitag wurde darüber hinaus auch ein Beschluss gefasst, der die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare fordert. Weiterhin wurde eine Resolution verabschiedet, mit der die rheinland-pfälzischen GRÜNEN den Brandanschlag auf die geplante Flüchtlingsunterkunft in Limburgerhof verurteilen.

Zusätzliche Informationen